Gemeinsam für eine nachhaltige Ernährung in der Region

Aktuelles

Oldenburg unterzeichnet als erste deutsche Stadt Glasgow-Erklärung „Ernährung und Klima“

Oldenburg geht voran und bekennt sich zur Notwendigkeit ganzheitlicher Ernährungspolitiken, um dem Klimawandel zu begegnen.

mehr

Ernährungsrat Oldenburg gewinnt „Nationalen Preis – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Kategorie Newcomer

Am 18. Mai wurden wir im Rahmen einer Preisverleihung in der Kulturbrauerei in Berlin mit dem "Nationalen Preis - Bildung für nachhaltige Entwicklung" in der Kategorie "Newcomer" ausgezeichnet.

mehr

Regio Challenge, Schnippeldisko – neue Projekte in 2022

Wir sind in der heißen Planungsphase für viele neue Projekte! Seid dabei und macht mit!

mehr

Urban Gardening Beratung Oldenburg

Kennt ihr schon die neue Urban Gardening Beratungsstelle Oldenburg?

mehr
Mehr Aktuelles

Veranstaltungen

Vollversammlung des Ernährungsrats

Limonadenfabrik
Donnerstag, 01. Dezember 2022,
19:00 bis 22:00 Uhr

Wir laden ein zur öffentlichen Vollversammlung!

mehr
Mehr Veranstaltungen

Aktivitäten des Ernährungsrates Oldenburg

Regio Challenge Oldenburg

Regionalität neu erleben - auch in diesem Jahr nahmen wieder über 55 Personen an der Regio Challenge Oldenburg teil.

mehr

Schnippeldisko Oldenburg

Über 250 Kg wurden bei Musik und Sonnenschein von über 200 Menschen auf dem Marktplatz Bloherfelde geschnippelt und anschließend genossen!

mehr

Kochworkshops an der Cäcilienschule

praktisches Zubereiten von gesunden Pausensnacks

mehr

Kochmobil an der Jugendwerkstatt

praktisches Kochangebot für Jugendliche der Jugendwerkstatt in Oldenburg

mehr
Zum Blog

EROL kurz erklärt

Wer?

Immer mehr Menschen in Oldenburg wünschen sich eine nachhaltigere Lebensmittelversorgung in ihrer Stadt. Der Ernährungsrat Oldenburg (EROL) ist ein Zusammenschluss aus Vertreter*innen der Ernährungswirtschaft, der Zivilgesellschaft und der Politik. Er bündelt die Interessen der lokalen Akteure und der Zivilgesellschaft und gibt ihnen eine Stimme.

So erhält die Region Oldenburg und umzu wieder Kontrolle über die Gestaltung ihrer eigenen Ernährungsversorgung. Der Ernährungsrat setzt sich dafür ein, dass eine nachhaltige Ernährungsstrategie mit konkreten und messbaren Zielen erarbeitet wird, in der die Wertschöpfung in der Region und bei den kleinbäuerlichen Betrieben und dem verarbeitenden Handwerk verbleibt. Dadurch wird die ganze Region vielfältiger und lebenswerter.

Wie?

Die gewählten 15 Mitglieder des Ernährungsrats entwickeln in monatlichen Sitzungen Strategien für die Stärkung einer ökologischen, regionalen und sozial verträglichen Lebensmittelversorgung.

In Projektgruppen werden konkrete Projekte entwickelt und umgesetzt – zum Beispiel der Bau von Kistenbeeten, Hofbesuche oder Kochabende.

Der Ernährungsrat regt einen aktiven Dialog zwischen Politik, Verwaltung, Wirtschaftsakteuren und der Zivilgesellschaft an, um so langfristig zukunftsfähige Strukturen für eine möglichst regionale Versorgung mit Nahrungsmitteln aufzubauen.

Warum?

Das Ziel ist eine selbstbestimmte Ernährungspolitik sowie die Stärkung der Reputation für die Stadt Oldenburg als einem Akteur nachhaltiger Entwicklung. So kann Oldenburg schließlich Modellregion für eine regionale, vielfältige, auf Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit fokussierte Ernährungspolitik im Nordwesten werden, deren Beispiel andere Städte des Landes und Bundes folgen können.