Gemeinsam für eine nachhaltige Ernährung in der Region

Die Projekte des EROLs

Alle Oldenburger*innen, die sich engagieren wollen, können bei unseren Projekten einsteigen. Wer eine Idee für ein neues Projekt hat, kann sich gerne mit dem EROL in Kontakt setzen. Jeder kann ein neues Projekt gründen, das zu den Zielen des EROLs passt! Wir unterstützen alle gerne bei der Umsetzung ihrer Projektideen!

Habt ihr Lust, bei einem der Projekte des EROLs mitzumachen und würdet gerne wissen, wann sich die Projektgruppen das nächste Mal treffen? Dann schreibt uns und fragt nach: info@ernaehrungsrat-oldenburg.de

Projekt
„Der Ernährungsrat kocht“

Der Ernährungsrat organisiert eine regelmäßige Veranstaltungsreihe, um gemeinsam zu kochen und über Lebensmittel ins Gespräch zu kommen.
Durch das gemeinsame Erlebnis, bei dem man wieder mit verschiedenen Lebensmitteln in Kontakt kommen und den Geschmack verschiedener Gerichte kennenlernen und genießen kann, wird das Thema nachhaltige Ernährung in den Fokus gerückt.
Weitere Informationen zu dem Konzept können dem Protokoll entnommen werden.
Wer bei der Organisation mitmachen möchte, kann einfach eine Mail an info@ernaehrungsrat-oldenburg.de schreiben!

Projekt

„Snack it- Essbare Stadt Oldenburg“

Im Rahmen des Projekttages des Ernährungsrats Oldenburg im August 2018 haben Bürger*innen konkrete Ideen entwickelt, private und öffentliche Flächen mit Nutzpflanzen zu begrünen. Mit einer „Essbaren Stadt“ werden Lebensmittel für uns Konsument*innen wieder wahrnehmbarer und die Wertschätzung für regionale Erzeugnisse steigt. Städtische Grünflächen erhöhen die urbane Biodiversität, wirken negativen innerstädtischen Umwelteffekten entgegen und laden zum neugierigen Erforschen ein. „Essbare Städte“ bringen das Thema Ernährung wieder auf die politische Agenda.

Inhalte:
– Umsetzung des Konzeptes einer „Essbaren Stadt“ mit Satellitenkisten auf privaten (und öffentlichen) Flächen; bei Gelegenheit auch mit festem Garten
– Aufbau von mobilen Kistenbeeten nach Permakultur Grundsätzen
– Kooperation und Vernetzung mit Oldenburger Akteuren (angedacht: Landesmuseum, Wurzelwerk, Bunkergarten, Nabu, BUND, Liebfrauenschule, Kirchen u.a.)
– Bildungsangebote in den Gärten

​Wie können wir die Öffentlichkeit in Oldenburg dafür gewinnen, private und öffentliche Flächen mit Obst und Gemüse zu bepflanzen?

Der Ernährungsrat entwickelt zu dieser Frage erste Ideen und Projekte, insbesondere für das kommende Jahr 2019.

Wer Lust hat, sich an der Planung zu beteiligen, kann einfach eine Mail schreiben an: info@ernaehrungsrat-oldenburg.de

Projekt

„Landwirtschaft erleben“

Wir möchten wissen, wie und wo unsere Lebensmittel hergestellt werden. Und wie eine nachhaltige Produktion aussehen kann. Dafür lernen wir unterschiedliche Höfe kennen und kommen mit den Erzeuger*innen direkt ins Gespräch.

Bei netten Aktionen wie zum Beispiel das gemeinsame Kochen einer Kürbissuppe lässt sich wunderbar über eine Landwirtschaft der Zukunft diskutieren.

Gleichzeitig bitten wir jede/n Erzeuger*in, den/die wir besuchen, einen von uns entwickelten Kriterienkatalog zu Anbau und Haltung auszufüllen, um Transparenz für die Verbraucher*innen zu schaffen.

Wer Lust hat, sich an der Organisation weiterer Hofbesuche zu beteiligen, kann sich gerne bei uns melden unter: info@ernaehrungsrat-oldenburg.de

Projekt

„Außer-Haus-Verpflegung“

Für eine zukunftsfähige Schulverpflegung möchte sich der Ernährungsrat als Stimme der Zivilgesellschaft bei der Entwicklung des Mensakonzeptes für die Stadt Oldenburg einbringen.